Rezertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015 erfolgreich!

7. Juni 2016

Das Simulatorzentrum gehört zu den ersten Unternehmen, die ein Zertifikat nach der neuen Normenrevision zum Qualitätsmanagement DIN EN ISO 9001:2015 erhalten.

Das bisherige Zertifikat zum Qualitätsmanagement des Simulatorzentrums nach DIN EN ISO 9001:2008 endet nach dreijähriger Laufzeit vertragsgemäß Anfang Juni 2016. Um die Zertifizierung ohne Unterbrechung sicherzustellen, musste ein Audit zur Rezertifizierung rechtzeitig durchgeführt und erfolgreich abgeschlossen werden.

Obwohl die Normenrevision 9001:2015 erst im Herbst 2015 in Kraft trat, entschied das Simulatorzentrum, sich den neuen Anforderungen zu stellen. Das im Bildungsbereich tätige Unternehmen Certqua wurde mit der Durchführung der Rezertifizierung erneut beauftragt. Die Vorbereitungen auf das Audit begannen vor einem Jahr, als erkennbar wurde, wie sich die Normenrevision entwickeln würde. Neue Verfahren und damit verbundene Aufzeichnungen und Nachweise verlangen eine längere Einführungsphase. Im August 2015 wurde in einem ersten Workshop die Leitungsebene zu den Neuerungen der ISO 9001:2015 informiert und die Vorgehensweise zur Rezertifizierung erarbeitet.

Es wurden Maßnahmen zum Kontext des Unternehmens und zu den interessierten Parteien beschlossen, Maßnahmen zum risikobasierten Denken, Entscheiden und Handeln, Maßnahmen zur Präzisierung der Prozessorientierung und zur Sicherung des Unternehmenswissens. Für die neue jährliche Prozess- und Risikoanalyse der Kernprozesse wurde auf ein im Automotive-Bereich bereits seit Jahren bewährtes Werkzeug zurückgegriffen, die Turtle-Methode.

Die resultierenden neuen Aufzeichnungen und Nachweise wurden schon in die Managementbewertung im November 2015 einbezogen und erstmalig bewertet, um über erste Erfahrungen und Aufzeichnungen zu verfügen.

Ein weiterer Workshop nach der Veröffentlichung der Normenrevision im Dezember verfolgte zwei Ziele. Die eingeschlagene Vorgehensweise sollte anhand der ersten bekannten Interpretationen zu den Normenforderungen überprüft werden. Außerdem sollten noch nicht erfüllte Normenforderungen identifiziert und geeignete Maßnahmen zur Erfüllung eingeleitet werden. Die Maßnahmen einer resultierenden Aktionsliste wurden im ersten Quartal 2016 systematisch bearbeitet und abgeschlossen. Das vollständig überarbeitete Qualitätsmanagement-Handbuch wurde als jüngstes überarbeitetes Vorgabedokument in Kraft gesetzt.

Die gewählte Vorgehensweise erwies sich für das Simulatorzentrum als gut geeignet. Sowohl die Dokumentationsprüfung wie auch das Audit vom 25. bis zum 28. April 2016 blieben ohne Feststellung.